01.05.2012   //  Von: Frank Zscheile

Loewe ist bekannt für High-End-TV-Geräte (Foto: Fotolia)

Loewe ist bekannt für High-End-TV-Geräte (Foto: Fotolia)

LOEWE

Alles auf dem Bildschirm

TV-Hersteller Loewe hat durch eine SAP-integrierte Komplettlösung seine Rechnungsverarbeitung voll im Blick.

 

Bei seinen Panels beherrscht TV-Pionier Loewe aus Kronach und Premium-Anbieter audiovisueller Systemlösungen im Heimbereich wie kein anderer die Kunst, aus zugelieferten Komponenten die optimale Bildqualität herauszuholen. Im Rechnungswesen sieht es ähnlich aus: Schon früher herrschte dort ein hoher, nahezu fehlerfreier Standard. Durch die Einführung einer SAP-integrierten Komplettlösung für die Rechnungsverarbeitung der FIS GmbH wurde die Kreditoren-Buchhaltung noch einmal auf eine neue Qualitätsstufe gehoben.

Die eingesetzte Lösung besteht aus dem FIS/edc Workflow samt vorgeschaltetem Rechnungsleser FCI für die OCR-Erkennung. Das Ergebnis ist eine vollständig in SAP integrierte und modular aufgebaute Anwendung. Gescannte Belege wie Eingangsrechnungen und EDI-Nachrichten lassen sich bei Loewe damit automatisiert und einheitlich verarbeiten.

Die früher übliche Handarbeit für die Buchhalter hat sich mit der neuen Lösung drastisch reduziert. FCI liest selbstständig relevante Informationen gescannter Belege aus, validiert sie anhand von Stammdaten oder Plausibilitätskriterien und übergibt sie an SAP. „Über den FIS/edc-Monitor können wir die Rechnungen sehr komfortabel prüfen und buchen, an das E-Mail-System zur Genehmigung versenden und den folgenden Prozess überwachen“, erklärt Ilona Gerber, Leiterin Rechnungswesen des Traditionsunternehmens. 70.000 Rechnungen werden mit dem System pro Jahr verarbeitet, darunter 10.000 aus vier europäischen Landesgesellschaften.

Purchase-to-Pay Lösung und eProcurement

Die elektronische Verarbeitung und Archivierung von Eingangsrechnungen hängt bei Loewe eng zusammen mit einer systembasierten Prüfung von Bestellungen im Gemeinkosten- und Dienstleistungsbereich. Allein der Fertigungsmaterialeinkauf in Kronach beläuft sich auf rund 200 Mio. € pro Jahr.

Jede Bestellung zieht zwangsläufig eine Eingangsrechnung nach sich. Früher war die Bestellsystematik bei Loewe im Einkauf von Gemeinkosten und Dienstleistungen recht uneinheitlich, woraus Schwächen im Prozessworkflow der Rechnungsprüfung resultierten: Fehlende Wareneingangsbuchungen zur Bestellung und lückenhafte Referenzen auf den Lieferscheinen verzögerten den Informationsfluss und erhöhten die Durchlaufzeiten bis zur Zahlung. Die Folge waren Skonto- und Zinsverluste.

Ziel war deshalb die Einführung einer neuen Gesamtlösung, bestehend aus einer SAP-systembasierten eProcurement-Einkaufslösung für Gemeinkostenmaterial bzw. C-Teile und einer Software zur automatischen Rechnungseingangsverarbeitung. Die Automatisierung der  Geschäftsvorgänge im Beschaffungs- und Bezahlwesen (Purchase-to-Pay) durch einen elektronischen, SAP-integrierten Workflow sollte letztlich für mehr Übersicht, kurze Durchlaufzeiten und Kostenersparnis sorgen.

 

Ilona Gerber, Leiterin Rechnungswesen bei LOEWE

Weiterempfehlen

  1. (Pflichtfeld)
  2. (Pflichtfeld)
  3. (Pflichtfeld)
  4. (Pflichtfeld)
 

cforms contact form by delicious:days